15.04.2017

Ajax Amsterdam besiegt Schalke mit 2:0

Am Donnerstag (13.4.) unterlagen die Königsblauen Ajax Amsterdam im Viertelfinale der Europa League mit 0:2. Die Niederländer erwischten die Knappen auf dem falschen Fuß und verschafften sich eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in der VELTINS-Arena.

Die Schalker

Nach dem hochverdienten Sieg gegen den VfL Wolfsburg am Wochenende (4:1) musste Chef-Trainer Markus Weinzierl auf zwei Positionen umstellen. Eric Maxim Choupo-Moting stand für die Partie gegen Ajax aufgrund einer Verletzung nicht zur Verfügung. Auch Sead Kolasinac musste kurz vor Spielbeginn verletzt passen. Ersetzt wurden beide von Alessandro Schöpf und Dennis Aogo.

Ajax Amsterdam

Ajax stellt in dieser Saison eine sehr junge Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von 22,7 Jahren. Unter den vielen jungen Talenten ist Ex-Schalker Heiko Westermann (33) dabei im Kader der Niederländer ein alter Hase. Van de Beek, Kluivert und Sinkgraven rückten neu in die Startelf.

Die Höhepunkte

23. Minute – Elfer-Treffer für Ajax! Ajax-Kapitän Davy Klaassen lässt Ralf Fährmann mit einem harten Schuss in die rechte Ecke keine Chance. 1:0 für Amsterdam! Nachdem Amin Younes im Sechszehnmeterraum von Alessandro Schöpf gefoult worden war, hatte der Schiedsrichter auf Strafstoß entschieden.

31. Minute – Glück für Königsblau! Beinahe der zweite Treffer für die Niederländer. Nach einer zuvor gefährlichen Ecke landet der Ball auf der rechten Außenbahn bei Donny van de Beek, der das Spielgerät nach innen flankt. Matja Nastasic kommt unglücklich mit dem Kopf an den Ball, der sich gefährlich auf den Schalker Kasten senkt. Ralf Fährmann kann die Kugel mit den Fingerspitzen noch an die Latte lenken.

52. Minute – 2:0 für Ajax Amsterdam! Der junge Justin Kluivert flankt den Ball halbhoch scharf in den Schalker Sechszehner. Davy Klaassen nimmt die Flanke mit einem Direktschuss ab und netzt zum Doppelpack ein.

77. Minute – Nach einer Ecke knallt ein harter Schuss von Donny van de Beek aus 17 Metern an die Latte. Ralf Fährmanns Fingerspitzen gaben dem Ball gerade noch die letzte Höhe, um das dritte Tor der Niederländer zu verhindern.

Abpfiff

Das 2:0 war eine absolut verdiente Niederlage für den S04. Ajax Amsterdam erspielte sich im heimischen Stadion viele Torgelegenheiten. Vor allem die starken Paraden von Ralf Fährmann verhinderten, dass das Ergebnis nicht noch höher ausfiel. Für das Rückspiel in der VELTINS-Arena (20.4.) gilt es also die Ärmel hochzukrempeln. Noch ist nichts verloren!